Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer

DSC III: Start ins Jahr 2018 geglückt

DSC III: Start ins Jahr 2018 geglückt

DSC Wanne-Eickel III - Eintracht Ickern II 4:2 (3:1)

Der erste Pflichtspieltag bei sonnigen sechs Grad ist der Reserve III des DSC Wanne-Eickel gelungen. Die Wanner hatten sich von vornherein viel vorgenommen und wollten heute ihren Fans zum "inoffiziellen Beginn" der Rückrunde ein sicheres, souveränes Heimspiel abliefern, welches mit den ersten Punkten belohnt werden sollte.



Die Hausherren, gewohnt in gelb und schwarz konnten heute in der Startelf mit gleich drei Neuzugängen überraschen. Zum einen feierte Keeper Konrad Federowicz sein Debüt, der mit sicheren Aktionen überzeugte, zum anderen spieltem Justin Behrendt - ein weiterer sehr junger Mittelfeldallrounder - und Sebastian Frech, der mit geballter Erfahrung die Defensive des DSC verstärken soll, von Beginn an. Alle drei Neuzugänge, wie auch die komplette Mannschaft, zeigten bereits in der Vorbereitung gute Leistungen und feierten unter anderem den Turniersieg im Hertener Hallenmasters.

Vom Anpfiff weg bot der DSC eine konzentrierte und gierige Vorstellung. "Die Jungs waren heiß auf den Start und den Zeitpunkt, ab dem es endlich wieder um Punkte und Zählbares geht", so Trainer Guido Reichenberg. Gleich in der dritten Spielminute brachte Stürmer Trottenberg die Hausherren mit seinem elften Saisontor in Führung - man vermutete, dass Frohlinde noch nicht ganz in Wanne-Eickel angekommen war. Die frühe Führung spielte dem Gastgeber natürlich in die Karten, der in den darauffolgenden Minuten seine Heimstärke mit guten Spielaktionen auf den Kunstrasen bringen konnte.

In Sicherheit über das Spielgeschehen gewogen, nutzten die Gäste aus Frohlinde jedoch einen Abstimmungsfehler der sich im Angriff befindlichen Wanner mit einem sehenswerten Konter und ebenfalls guten Abschluss zum 1:1 durch Biletzke in der 16. Minute. Hier zeigte sich, dass das Defensivverhalten nach Ballverlusten in der Offensive beim DSC nicht konsequent im Kollektiv umgesetzt wurde.

Ungeschockt spielte der DSC aber seinen Stiefel runter und belohnte sich selbst. In der 22. Spielminute konnte sich die "falsche Neun" Heiselbetz mit einer guten Einzelaktion über die halblinke Seite im Zusammenspiel mit Soylu durchsetzen, schloss aus knapp 17 Metern ab und der Ball wurde von den Gliedmaßen seines Stürmerkollegen Trottenberg unhaltbar zum 2:1 abgefälscht. Bis kurz vor dem Pausenpfiff plänkelte das Spiel dann dahin, bis der Debütant und heute im rechten Mittelfeld agierende Justin Behrendt in seinem ersten Pflichtspiel sein erstes Tor für den DSC markierte - ein toller Einstand für den Jungen.

Mit einer komfortablen Führung im Rücken ging es für den DSC unverändert in die zweiten 45 Minuten. Gefühlt nahm der DSC in der Anfangsphase der zweiten Hälfte das Tempo etwas raus und wartete auf die Reaktion des Gegners aus Frohlinde. Spannend, denn Defensivfußball war in der Hinrunde nicht die Stärke der "jungen Wilden" von der Reichsstraße. Aber anscheinend wurden die richtigen Schrauben des Uhrwerks in der Winterpause gedreht. Man sah immer mal wieder sichere Pässe, die das Spielgeschehen beruhigen sollten: Sowohl aus dem oberen Drittel um Trottenberg, als auch über Soylu /Schneider und Lange im zentralen Mittelfeld wurde das Tempo immer mal wieder rausgenommen um den Ballbesitz zu bewahren und die Positionen neu aufzunehmen.

Doch dass diese Spielweise noch nicht über 45 Minuten auf den Rasen gebracht werden kann, zeigten die Minuten 75 bis 85. In der Zeit ließ der DSC einige Chancen der Gäste zu, was vermutlich auch daraus resultierte, dass innerhalb einer Viertelstunde gleich das komplette Wechselkontingent gezogen wurde. Sowohl Sechser Lange als auch Stürmer Trottenberg waren vorbelastet und wurden durch Meier und Stadler ersetzt, außerdem kam Meyer für den Torschützen Behrendt.

In der 81. Minute machte der Gast aus Frohlinde das Spiel nochmal spannend, nutzte die Unsicherheiten und traf zum Anschlusstreffer. Ab diesem Zeitpunkt mobilisierte Frohlinde alle Kräfte, warf alles in die Wagschale und ließ nichts unversucht, mindestens einen Punkt aus Wanne mit zu nehmen. Infolgedessen wurde das Spiel zeitweise etwas unruhig und ruppig, beruhigte sich aber genau so schnell wieder. In dieser Phase nutzte der DSC einen kapitalen Abwehrfehler, der Spielmacher Schneider seinen 16. Saisontreffer ermöglichte: Er lief allein aufs Tor zu, lupfte zuerst den Ball über den heranstürmenden Keeper, bevor er per Kopf zum 4:2 einnickte - die Entscheidung. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter die Partie ab.

Leider folgen nun durch diverse Abtretungen erneut zwei Wochen Pause für den DSC, die Wanner halten sich aber mit interessanten Testspielen fit. Am 11.03.18 geht es dann im Ligabetrieb im Spitzenspiel gegen Eintracht Ickern weiter.

Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!

Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Instagram
Bild Facebook
Bild Button Kontakt
Bild Button Impressum
Bild Button Datenschutz
Bild Footer Mondpalast-Arena
Bild Copyright
Bild Slogan
Bild Spacer
Bild Spacer