Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer

U17 + U19: gewinnen Kreispokalfinale

In den Kreispokal-Endspielen der A- und C-Jugend bleiben die Überraschungen aus.

Im Endspiel der B-Jugend gelingt eine Revanche für das Ligaspiel.

A-Jugend des DSC gewinnt im Elfmeterschießen
A-Jugend: DSC Wanne-Eickel - SpVgg Horsthausen 5:2 n.E. (1:1).

Die A-Jugend des DSC Wanne-Eickel hat das Kreispokalfinale gegen die Sportvereinigung Horsthausen gewonnen und tritt damit ab Februar des kommenden Jahres im Westfalenpokal an. Das Team von Michele Di Bari setzte sich gegen den A-Ligisten mit 5:2 nach Elfmeterschießen durch. „Es war definitiv ein Spiel auf Augenhöhe. Glückwunsch an den DSC, denn wer am Ende den Pokal holt, der hat auch verdient gewonnen“, bilanzierte SpVgg-Coach Dennis Salewski.Jan Bastian Brauckmann brachte den DSC nach 22 Spielminuten in Führung, Jan Griebsch glich bereits drei Minuten später für den Außenseiter aus. In der Folgezeit war Horsthausen mit dem Bezirksligisten auf Augenhöhe und kämpfte sich verdient bis ins Elfmeterschießen. „Da hatten meine Spieler dann definitiv zu schwere Beine und haben zu viel nachgedacht“, so Dennis Salewski weiter. So kam es, dass gleich drei SpVgg-Kicker jeweils ihren Elfmeter verschossen, nur Tom Mokler war vom Punkt aus souverän.

Auf Seiten der Wanner trafen Bünjamin Karatas, Rohbar Derwish, Nico Tsitsis und Vangelis Harder. „Horsthausen hat uns alles abverlangt und war richtig gut. Am Ende war es definitiv eine Glückssache, aber meine Spieler haben ihre Nervosität vom Punkt aus schnell abgeschüttelt und eiskalt verwandelt“, freute sich DSC-Coach Michele Di Bari über den Erfolg.Dabei war der Trainer deutlich nervöser als seine Spieler, denn das Elfmeterschießen schaute er sich gar nicht erst an. „Da muss ich wirklich allen Jungs einen großen Respekt zollen. In einem Endspiel am Elfmeterpunkt zu stehen, ist nicht einfach. Aber sie haben ihre Sache alle wunderbar gelöst“, so der DSC-Trainer weiter. Doch auch SpVgg-Coach Dennis Salewski war stolz auf seine Jungs: „Wir haben die Partie über 120 Minuten offen gehalten. Auch wenn wir verloren haben, diese Erfahrung macht uns noch stärker und gibt uns viel Mut für die Liga“.
Tore: 1:0 Brauckmann (22.), 1:1 Griebsch (25.).
Elfmeterschießen: 2:1 Karatas, 3:1 Derwish, 4:1 Tsitsis, 4:2 Mokler, 5:2 Harder.

Wannes B-Jugend setzt sich mit 3:1 durch B-Jugend: DSC Wanne-Eickel - Westfalia Herne 3:1 (0:0). Die B-Jugend des DSC Wanne-Eickel hat sich damit für die Niederlage in der Landesliga revanchiert. „Auf Grund einer wirklich überragenden zweiten Halbzeit geht der Sieg völlig in Ordnung. Wir haben einen absoluten Siegeswillen gezeigt und das Spiel verdient gewonnen“, freute sich DSC-Coach Michael Groß über den Erfolg seiner Jungs.Sein Gegenüber Pietro Perrone sah vor allem eine richtig starke erste Hälfte seiner Mannschaft. „Dort haben wir einfach vergessen, die Tore zu machen. Entweder haben die Nerven vor dem Tor versagt, oder DSC-Keeper Nils Koch hat ganz stark gehalten“.

Neun Minuten nach dem Seitenwechsel brachte Onur Koymali die Wanner mit dem ersten Angriff in Hälfte zwei in Führung, der eingewechselte Marvin Pollesch erzielte vier Minuten vor Schluss das 2:0. Zwar konnte Christopher Diallo wenig später per Strafstoß noch mal für den SCW verkürzen, doch Onur Koymali machte in der Nachspielzeit, mit seinem zweiten Treffer des Tages, alles klar. Dabei schnappte er sich nach einer SCW-Ecke, bei der Keeper Justin Gerloff bereits im DSC-Strafraum weilte, den Ball, zündete den Turbo, ließ alle SCW-Spieler stehen und schob den Ball am Ende ins leere Tor.„Die Jungs haben in Hälfte zwei einfach komplett befreit aufgespielt. Das war schon richtig stark, doch jetzt müssen wir den Fokus schnell wieder auf die Landesliga legen“, war DSC-Coach Michael Groß absolut zufrieden.

Pietro Perrone haderte nach dem Spiel etwas mit den Entscheidungen des Schiedsrichters: „Vor der Pause hätte der Schiri definitiv mehr Karten für den DSC geben müssen. Zudem wurde uns ein klarer Elfmeter verwehrt. Auch nach dem Seitenwechsel waren die Entscheidungen des Unparteiischen definitiv nicht glücklich für uns. Am Ende ist es aber okay. Die Jungs haben eine gute Leistung gezeigt und werden dies in der Liga auch fortführen“.

Tore: 1:0 Koymali (49.), 2:0 Pollesch (76.), 2:1 Diallo (78.), 3:1 Koymali (80.+4.).
DSC: Koch; Schauer, Alicajic, Arslan, Dettmer - Satici (59. Pollesch), Kaup (62. Knappmann), Wistuba, Candag, Koymali - Zaytoun.

Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!

Quelle: waz.de/Matthias Schübel
Foto: Klaus Pollkläsener

Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Instagram
Bild Facebook
Bild Button Kontakt
Bild Button Impressum
Bild Button Datenschutz
Bild Footer Mondpalast-Arena
Bild Copyright
Bild Slogan
Bild Spacer
Bild Spacer