Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer

DSC Wanne-Eickel verliert das Verfolgerduell in Wiemelhausen

Im Chancenplus sah Trainer Holger Flossbach den DSC Wanne-Eickel. Der Westfalenligist verlor aber das Verfolgerduell bei Concordia Wiemelhausen.

er Sonntag sollte doch noch ein gutes Ende nehmen für Holger Flossbach.

Auch der Trainer des DSC Wanne-Eickel gehört zu all jenen, die es Jahr für Jahr auf den Essener Weihnachtsmarkt zieht, weil’s dort die leckere Peru-Kartoffel gibt. Eine schmackhafte Entschädigung für den Fußball-Nachmittag, den Flossbach im Auswärtsspiel mit seinem Team bei Concordia Wiemelhausen erlebte. Allerdings: Es stand nicht nur im Endergebnis von 0:1 (0:0) aus Gästesicht die „Null“ auf Wanner Seite.

Denn Flossbach fand auch, dass seine Mannschaft aus seiner Sicht ein gutes Spiel gemacht hatte, und fügte an: „Null Vorwurf“ gebe es in Richtung seiner Spieler. Allerdings ließen sie einige gute Tormöglichkeiten aus. Vor allem im Pech war an diesem Tag der spielende Co-Trainer Sebastian Westerhoff gewesen, über den Flossbach nach dem Spiel sagte: „Normalerweise macht er aus zwei Großchancen wie heute drei Tore.“ Aber nicht nur durch die Szenen von Westerhoff sah Flossbach seine Mannschaft im Chancenplus: „Wir verlieren, obwohl wir das Ergebnis bestimmen müssen.“

Pfostentreffer von Sebastian Westerhoff
Die ersten Gelegenheiten gehörten den Bochumer Gastgebern, aber zweimal reagierte Wannes Torhüter Niklas Simpson stark, einmal dabei gegen Wiemelhausens Top-Torjäger Xhino Kadiu (16 Treffer bislang). Ab der 25. Minute allerdings übernahm der DSC die Kontrolle über das Spiel und hatte genug torgefährliche Szenen, um die Führung zu übernehmen. Doch Sebastian Westerhoff, Stephen Lorenzen, Niklas Kaiser und Westerhoff mit einem Freistoß ans Außennetz blieben ohne Erfolg.

Das sollte so weitergehen nach der Halbzeit. Dawid Ginczek, Sebastian Westerhoff mit einem Freistoß an den Pfosten hatten gute Gelegenheiten, Stephen Lorenzen traf auch das Tor – aber das wurde wegen eines Offensivfouls von Dawid Ginczek in deser Szene nicht gegeben. Die Gastgeber hingegen waren erfolgreich, am Ende war dieser eine Treffer entscheidend. Einen Freistoß der Wiemelhauser lenkte Niklas Simpson zwar an den Pfosten, doch von dort prallte der Ball zurück vor die Füße von Dennis Gumpert, der das 1:0 für die Concordia erzielte (69.).

Nach der Niederlage im Verfolgerduell sind die Wanne-Eickeler erst einmal wieder ein Stück zurück hinter den vorderen Plätzen. 24 Zähler haben die Wanner nun gesammelt, liegen damit acht Punkte hinter dem Zweiten RSV Meinerzhagen und zwölf hinter Spitzenreiter TuS 05 Sinsen.

Bis zur spielfreien Zeit stehen noch zwei Spiele in der Westfalenliga an, und die will der DSC Wanne-Eickel zuallererst mal noch „positiv gestalten“, sagte Holger Flossbach. Immerhin seine Peru-Kartoffel war an diesem Sonntag doch noch die volle Punktzahl wert.

Tore:1:0 (69.) Gumpert.

DSC Wanne:Simpson; Schlüter, Basile, Schäfer (79. Ruppert) - Liguda, Ziegelmeier, Lorenzen (85. Gedenk) - Baf (90. Melchner), Westerhoff, Kaiser - Ginczek.

Quelle: derwesten.de/Stephan Falk

Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Werbung
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Spacer
Bild Instagram
Bild Facebook
Bild Button Kontakt
Bild Button Impressum
Bild Button Datenschutz
Bild Footer Mondpalast-Arena
Bild Copyright
Bild Slogan
Bild Spacer
Bild Spacer